Presseinformation




Дата канвертавання19.04.2016
Памер15.84 Kb.





PRESSEINFORMATION

Erstes deutsches Hochhaus mit LEED-Platin ausgezeichnet

Neubau für die Gruppe Deutsche Börse in Eschborn ist wegweisend für nachhaltiges Bauen
Frankfurt am Main, 20.10.2010. „Mit großer Freude haben wir die Nachricht aus Washington erhalten“, sagte Geschäftsführer Peter Matteo von der Groß & Partner Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH. Das Unternehmen hat gemeinsam mit der Lang & Cie. Real Estate AG den Neubau der Deutschen Börse in Eschborn realisiert, für den jetzt die Auszeichnung LEED-Platin verliehen wurde. Die US-amerikanische Zertifizierung LEED (Leadership in Energy and Environmental Design) definiert Standards für umweltfreundliches, ressourcenschonendes und nachhaltiges Bauen. Mit der höchsten Kategorie Platin kann sich nun das Bauwerk für die Gruppe Deutsche Börse als erstes Hochhaus und als erstes Bürogebäude in Deutschland schmücken.
Der Neubau entstand nach einem Entwurf von KSP Jürgen Engel Architekten und wurde Ende Juli 2010 fertig gestellt. Von der Planung über die achtzehnmonatige Bauphase bis zum Betrieb nahmen rund 130 Spezialisten von 25 beteiligten Ingenieur- und Fachbüros jedes Detail unter die Lupe und prüften es hinsichtlich seiner Auswirkungen auf Natur und Umwelt. Nach Abschluss der Bauphase reichten die Frankfurter Projektentwickler Groß & Partner und Lang & Cie. alle Einzelmaßnahmen über das Ingenieurbüro Ebert & Baumann Consulting Engineers beim U.S. Green Building Council in Washington ein.
Insgesamt erzielte das Gebäude 58 Punkte. Der Schwellenwert von 52 notwendigen Punkten für die Erzielung der Platin-Auszeichnung wurde damit deutlich übertroffen, was für die durchgängig hohe
Qualität des Objektes spricht. „Der Neubau Deutsche Börse ist wegweisend für nachhaltiges Bauen“, sagte Heinz-Günther Lang von Lang & Cie. „Das Green Building repräsentiert eine neue Philosophie der gelebten Verantwortung und setzt ein Zeichen des Aufbruchs für umweltfreundliche und ressourcenschonende Bauvorhaben in Deutschland und Europa.“
Zu den Besonderheiten des Bauwerks zählen die beiden Blockheizkraftwerke auf dem Dach, der Einsatz regenerativer Energien, schadstoffarmer Materialien aus der Region und Baustoffen mit hohem Recycling-Anteil sowie die hohen Dämmwerte der Fassade. Die zwei Blockheizkraftwerke produzieren vor Ort und damit ohne Transportverlust Strom und Wärme. Im Winter wird die entstehende Wärme zur Beheizung und im Sommer über Absorptionskältemaschinen zur Kühlung des Gebäudes eingesetzt. Durch die direkte Nutzung der Abwärme aus der Stromerzeugung liegt der Primärenergieverbrauch des Gebäudes deutlich unter dem Durchschnitt. Die Blockheizkraftwerke arbeiten CO2-neutral, wenn sie mit umweltfreundlichem Biogas anstelle von Erdgas betrieben werden. Eine Solaranlage auf dem Dach nutzt die Sonnenergie und trägt zur Deckung des Warmwasserbedarfs bei. Den geforderten LEED-Wert für effiziente Wassernutzung unterschreitet das Gebäude sogar um 40 Prozent. Über die transparente Fassade, das Licht durchflutete Atrium und Lichtlenklamellen als Sonnenschutz wird das Tageslicht optimal ausgenutzt und der Kunstlichtbedarf stark verringert. Die Beleuchtung wird mit tageslichtabhängigen Präsenzmeldern gesteuert. Als hocheffektive Temperaturbarriere wirkt die kompakte Gebäudehülle.
„Die Nachhaltigkeit, mit der die Gruppe Deutsche Börse ihre strategischen Ziele verfolgt, hat auch die Entscheidung für eine Unternehmenszentrale geprägt, die sich nachhaltig bewirtschaften lässt und über den Tag hinaus Bestand hat“, sagte Dr. Alexandra Hachmeister, Leiterin des Vorstandsstabs der Gruppe Deutsche

Börse. Die rund 2.000 Beschäftigten des Konzerns beziehen zurzeit schrittweise das 21-stöckige Green Building. Blickfang und kommunikativer Mittelpunkt des Gebäudes ist die 83 Meter hohe Eingangshalle. Sie wird durch zwei L-förmige Baukörper gebildet, die durch zahlreiche Stege und Brücken verbunden sind. Zur Ausstattung gehören ein Betriebsrestaurant mit 600 Plätzen sowie ein Parkhaus und zwei unterirdische Parkdecks mit fast 900 Stellplätzen.


3.873 Zeichen (mit Leerzeichen)




Über Groß & Partner Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH:

Als eine der führenden inhabergeführten Projektentwicklungsgesellschaften ist Groß & Partner auf die Entwicklung von anspruchsvollen Büro-, Wohn- und Hotelimmobilien konzentriert. Nicht nur die Immobilie allein, sondern auch die städtebauliche Gesamtidee ist Maßgabe bei der Realisierung von Großprojekten wie dem Hamburger Überseequartier, Herzstück der Hafencity, und Gateway Gardens, Hot Spot der neuen Frankfurt Airport City.

Dabei wird stets die gesamte Wertschöpfungskette einer Immobilie abgedeckt: von der Idee über die Entwicklung und den Bau bis hin zum Facility Management. Dies ermöglicht, die Prozesse auf jeder Stufe zu steuern und das eigene Leistungsversprechen gegenüber Nutzern wie Investoren jederzeit einzulösen: die Schaffung langfristiger Werte in Immobilien.


Pressekontakt:

Groß & Partner Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH

Silke Neumann

Kreuznacher Straße 30

60486 Frankfurt am Main

Tel. +49 (0)69/36 00 95-145

Fax: +49 (0) 69/36 00 95-700

E-Mail: neumann@gross-partner.de




Über Lang & Cie. Real Estate AG:

Die Lang & Cie. Real Estate AG ist spezialisiert auf die Projektentwicklung von Bürogebäuden, Hotels, Parkhäusern, Hightech-Lagern und Einzelhandelsflächen. Der inhabergeführte Projektentwickler entwickelt gegenwärtig Projekte mit einem Investitionsvolumen von ca. 450 Mio. €. Hierzu zählen neben dem Neubau der Deutschen Börse in Eschborn, das Beschaffungsamt des Innern in Bonn, das Hotel Park Inn am Flughafen Frankfurt Rhein-Main sowie der Neubau für die Allianz Global Investors in Frankfurt am Main.









База данных защищена авторским правом ©shkola.of.by 2016
звярнуцца да адміністрацыі

    Галоўная старонка