In der Kirche




Дата канвертавання20.04.2016
Памер41.93 Kb.

In der Kirche



Einläuten
Eingangsspiel

Gruss und Eingangswort


Gnade sei mit euch und Friede von dem,

der da war, der da ist und der da kommt.




oder:

Eleonore Beck schreibt:

«Darauf kannst du dich verlassen:

Hoffnung wächst nicht in den Himmel,

Liebe bewahrt nicht vor Leid,

Vertrauen schützt nicht vor dem Tod.

Alle Wege führen ins Grab

Am Grab beginnen alle Wege neu:

Vertrauen überdauert den Tod,

Liebe überwindet das Leid.

Hoffnung wächst in den Himmel

Darauf kannst du dich verlassen: Ostern.»

aus: Messbuch 2000, 322

Andrea Schwarz schreibt:

Ich kann dir dein Kreuz nicht nehmen

Ich kann dir Schmerz und Leid nicht ersparen

Ich kann dir deine Schritte nicht abnehmen.

Aber ich verspreche dir

Ich werde alles tun

Um mit dir

Zu sein.

Und so spricht Gott:

Wenn du durch Wasser gehst, bin ich bei dir,

und Wellen überfluten dich nicht.

Wenn du durch Feuer gehst, verbrennst du nicht,

Denn ich bin dein Gott, dir zur Rettung. Jes. 43,2f




oder

Friede von Gott sei mit uns allen.

Unsere Hilfe steht im Namen des Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat,

der da Treue hält ewig und nicht aufgibt die Werke seiner Hände.

So klingt es uns seit alters her entgegen.

Die Trauer aber erhebt Einspruch:

Sie sieht auf den Verlust eines geliebten Menschen und fürchtet,

Gott könnte alles aus den Händen entgleiten:

Der Entschlafene

und wir selbst.

Nicht in meinem Namen,

sondern im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes sage ich euch:

Niemand kann tiefer fallen als in Gottes gute Hände.

Sein Friede komme jetzt über uns alle.

Abkündigung


Vorhin haben wir von N.N. am Grab Abschied genommen.

Hier wollen wir uns an sie erinnern, für ihr Leben danken

und Gott um Beistand und Segen für unsere Wege bitten.
Hier nehme ich gerne Bezug auf den Text über der Todesanzeige, auf eine Besonderheit des/r Verstorbenen, auf Konf- oder Taufspruch oder auf besondere Umstände d(ies)es Todes.

Lied

Trostwort / Gebet


Ewiger Gott,

du schenkst uns Leben

und mutest uns das Sterben zu.

Wir wissen, dies ist unser aller Schicksal.

Doch wenn es uns trifft,

berührt es unser Innerstes,

kommen Fragen,

doch die Antworten müssen wir dir,

dem Geheimnis des Lebens, anvertrauen.

N.N. hat ihr Ziel gefunden.

Mit Wertschätzung vor diesem Leben sind wir da.

Gib, dass wir uns gerne und in Dankbarkeit an sie erinnern.

Wo das Gefühl zurückbleibt, etwas sei

unerledigt geblieben,

lass es uns in deine Hände legen.

Denn Vollkommenheit ist nicht auf dieser Erde.

Erst du fügst das Bruchstückhafte zusammen

nach dem Bild, das du von uns hast.

Sei du jetzt jedem/r von uns nahe,

schenk uns jenen Halt der Hoffnung,

wie jedes von uns ihn braucht.
oder: oder:

Gott, unser Schöpfer, unser Tröster,

das Sterben eines Menschen,

den viele liebten,

hat uns hier zusammengeführt.

(Kann alles so schell vorbei sein?

So plötzlich, so still, ohne Vorwarnung?)
Sprich dein Wort der Hoffnung zu uns.

Du hast uns bei unserem Namen gerufen.

Du hast uns deine Liebe geschenkt.

Stärke uns in dem Glauben,

dass du uns im Tod nicht fallen lässt.

Sei uns nahe mit deinem Frieden.



Treuer Gott,

Vom Sterben betroffen kommen wir zu dir.

Wir suchen dich und deine Nähe.

Sei du jetzt in uns und um uns, mit deiner Kraft.

Rede du selber zu uns und gib uns den Trost,

den nur du geben kannst.

Wir bringen dir alles,

was uns in uns ist an Trauer und Traurigkeit

was unerledigt geblieben ist

was ungetröstet ist

was vergebungsbedürftig ist

was wir ungeschehen machen möchten.

Wir bringen dir alles,

was wir gemeinsam erlebt haben

was unvergesslich bleibt

was uns mit Dankbarkeit erfüllt

was uns hoffen lässt

was nun Friede findet

was wir als Erlösung erleben.

All dies hat Platz bei dir.

Gib, dass wir gerne und in Dankbarkeit uns erinnern,

aber auch, dass wir uns in Erinnerungen nicht verlieren,

sondern erkennen, dass das Leben weitergeht.

Denn du nimmst dich unser an im Leben und im Sterben.

Du rufst uns ins Dasein und in den Tod.

So bitten wir dich, schenk uns jenen Halt der Hoffnung,

wie jedes von uns ihn braucht.


Lesung oder Lebenslauf oder Nachruf
Stille oder Musik
Predigt

Musik




Gebet


Wir danken dir, Gott, von ganzem Herzen und ganzer Seele

für all die Jahre mit N.N.

Wir danken dir für ... (persönliche Charakterzüge wie Zuwendung, Kraft, Ausstrahlung, Humor ...)

In dein grosses Amen in deinen göttlichen Willen

wollen wir sie/ihn entlassen.

Uns einüben in die Dankbarkeit und Zuversicht,

die uns Versöhnung schenkt mit Leben und Sterben.

Schenk ihr/m deinen Frieden.

Behüte und segne sie jenseits von Zeiten und Räumen

Wir vertrauen Dir unsere Wege an,

und bitten für die Hinterbliebenen,

dass Du sie begleitest,

mit deiner unermesslichen Kraft und Weisheit,

im Vertrauen auf Christus, der gesagt hat:

„Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben.“

„Ich lebe und ihr sollt auch leben.“



falls Unser Vater am Grab nicht gebetet wurde:

In dieser Zuversicht fassen wir unsere Gedanken und Gefühle zusammen

und beten gemeinsam wie es uns Jesus, der Christus, gelehrt hat:

oder
Gott, du Vater und Mutter alles Lebendigen,

was wir sind und was wir haben: es kommt von dir.

Was wir begrüssen und was wir loslassen: es bleibt in deiner Hand.

Wir danken dir, weil du nicht zulässt, dass der Tod uns Menschen von deiner Liebe trennt.

Wir danken dir, dass deine Liebe die Macht ist, die das letzte Wort über uns spricht.

Umgib uns mit dem Schutzmantel deiner Liebe, besonders alle, die um N.N. trauern.

Lehre uns, auf deine Liebe zu hoffen und auf sie zu vertrauen.

Wir danken dir für N.N. den/die du uns geschenkt hattest.

Wir danken dir für alles, was uns mit ihm/ihr verband.

Nimm den/die Verstorbene/n in deine guten Hände,

berühre ihn/sie mit der Kraft deiner Liebe und lass ihn/sie aufleben an deinem Herzen.

Darauf hoffen wir, das tröstet uns.

Und so geben wir diesen Menschen mit Dankbarkeit zurück.
oder
Führe uns guter Gott; lege deinen Arm auf uns, auch in den dunklen Stunden. Trockne unsere Tränen und gib uns Kraft. Kraft, wenn wir uns an N.N. erinnern, Kraft, wenn wir traurig sind, Kraft, um loszulassen; Kraft zum Leben und wieder froh zu werden.

Lass uns alle unser Leben als Geschenk empfinden: unendlich wertvoll und geliebt. Lass uns einander helfen und begleiten, damit keiner von uns verloren geht.

Wir wollen darauf vertrauen, dass deine Liebe alles zur Vollendung bringen wird:

unser eigenes kleines Leben und den Gang der Weltgeschichte.

Und wenn die Zeit für uns kommt und unser Lebensweg endet,

bitten wir dich, dass wir deinen liebenden Arm über unserem Leben und Sterben spüren.



Lied



Dankformel /Kollekte/ Mitteilungen /Anzeige der Abkündigung

Schlusslied



Sendungswort /Segen

Gott segne uns mit der Weite des Himmels,

damit wir loslassen und freigeben können.

Ermutige uns mit der Kraft der Erde,

damit wir fest stehen und Vertrauen fassen.

Beflügle uns mit dem Geist des Himmels,

damit wir hinaufblicken zu dem,

was grösser ist und unsere Hoffnung stärkt.

Ja, segne und behüte uns.

Lass Dein Angesicht leuchten über uns und sei uns gnädig.

Gott, sei uns nahe und schenke uns und der ganzen Schöpfung deinen Frieden.
oder
Der lebendige, barmherzige Gott segne dich,

dass du nach allen Anstrengungen,

die hinter dir liegen,

jetzt zur Ruhe kommst,


und behüte dich,

dass du dich in allem,

was dich an Ängsten umtreibt,

getragen weißt.


Gott lasse sein Angesicht leuchten über dir,

dass dir in dem, was dir heute noch

aussichtslos erscheint,

morgen wieder ein neuer Weg sichtbar wird,


und sei dir gnädig,

dass die Erschöpfung

neuer Zuversicht weicht

und die Freude wieder aufblüht in dir.


Gott erhebe sein Angesicht auf dich,

dass sich seine Zärtlichkeit

widerspiegelt

im Anblick eines jeden Menschen,

den du liebst,
und gebe dir Frieden,

dass du dein Leben annehmen kannst,

so, wie es ist.

nach Christa Spilling-Nöker



Ausgangsspiel / Ausläuten


Abkündigung am Sonntag darauf


Nach dem Zwischenspiel nach der Predigt, vor den Fürbitten

Ich bitte die Gemeinde aufzustehen.


Am ………… hielten wir die Abdankung für NN, der/ die am ……. im Alter von …… Jahren verstorben ist.
Jesus Christus spricht: „Ich lebe und ihr sollt auch leben.“
oder:

Wir haben uns getröstet mit dem Wort aus…….. (Bibelstelle)

Trauerspruch:

……………………………………………..


In Erinnerung an NN hören wir eine Strophe vom Lied: „So nimm denn meine Hände“
Wir schliessen die Verstorbene und die Hinterbliebenen in die Fürbitten mit ein.



База данных защищена авторским правом ©shkola.of.by 2016
звярнуцца да адміністрацыі

    Галоўная старонка