Artbeschreibungen Mooswald




Дата канвертавання25.04.2016
Памер13.63 Kb.





Pressemitteilung

07.05.2010
Artbeschreibungen Mooswald

Die Schwarze Teufelskralle


Die Schwarze Teufelskralle (Phyteuma nigrum) ist eine von wenigen rein mitteleuropäischen Pflanzenarten. Ihr Vorkommen erstreckt sich von den Ardennen über die deutschen Mittelgebirge bis nach Österreich. In der Schweiz fehlt die Schwarze Teufelskralle, doch kommen in den Alpen verwandte Arten vor. Bei uns ist die Pflanze vor allem auf Buntsandstein im Odenwald und Schwarzwald sowie auf Keuper im Schwäbischen Wald zu finden. Typische Standorte sind magere ein- bis zweimal jährlich gemähte Rotschwingel-Bergwiesen, oft in halbschattigen Bereichen an Waldrändern und unter Einzelbäumen, beziehungsweise in nordexponierter Lage.

Die Vorkommen im Freiburger Mooswald und einigen weiteren Standorten in der Oberrheinebene weichen stark davon ab. Hier trifft man die Schwarze Teufelskralle in frischen Laubwäldern mit einer artenreichen Krautschicht an, etwa in Vergesellschaftung von Zwiebeltragender Zahnwurz (Cardamine bulbifera), Buschwindröschen (Anemone nemorosa), Scharbockskraut (Ranunculus ficaria) und Berg-Ehrenpreis (Veronica montana).

Der Bogenförmige Halsbock
Der Bogenförmige Halsbock (Leptura arcuata) ist eine in Deutschland gefährdete Käferart und gehört zu den Besonderheiten des Mooswaldes. Seinen Namen verdankt er dem gelben bogenförmigen Fleck auf der Flügelbasis. Beim Männchen sind die Fühler ganz schwarz, beim abgebildeten Weibchen zur Spitze hin hellbraun. Die Käfer halten sich gerne auf blühenden Doldenblütlern an sonnigen Waldwegen auf. Ihre Larven leben vornehmlich in liegenden Stämmen und dicken Ästen von Erlen. Durch die starke Grundwasserabsenkung im Bereich des gesamten Mooswaldes sind erlenreiche Waldbestände selten geworden. Deshalb ist die langfristige Erhaltung des schönen Bockkäfers in der Region nicht gesichert.



Kontakt:




Projektleiter des GEO-Tags der Artenvielfalt:

Tom Müller



GEO

Am Baumwall 11 20459 Hamburg



GEO-Pressesprecherin

Maike Pelikan



GEO

Am Baumwall 11 20459 Hamburg



Regionale Gesamtkoordination für den GEO-Tag:

Ralf Hufnagel

Leitungsteam Ökostation Freiburg
Falkenbergerstr. 21 B, D-79110 Freiburg

Telefon: 040 3703-2732

Mobil: 0171 - 9909007

mueller.tom@geo.de

www.geo.de/artenvielfalt
Telefon: 040 37 03-21 57

E-Mail pelikan.maike@geo.de


Telefon: 0761 - 892333
info@oekostation.de

www.oekostation.de

Regionale Pressearbeit für den GEO-Tag:

Dr. Diana Pretzell

Leiterin PLENUM Naturgarten Kaiserstuhl

Stadtstraße 3, 79104 Freiburg


Telefon: 0761 - 2187-5315

Mobil: 0162 - 2550789

diana.pretzell@lkbh.de





Partner sind: Stadt Freiburg, Landkreis Emmendingen und Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald, Netzwerk Artenvielfalt, PLENUM Naturgarten Kaiserstuhl, Naturpark Südschwarzwald, Regierungspräsidium Freiburg mit dem Referat 56 und Stiftung Naturschutzfonds





База данных защищена авторским правом ©shkola.of.by 2016
звярнуцца да адміністрацыі

    Галоўная старонка