Pressemitteilung 20./21. September 2012: Hochkarätig besetztes Symposium in Hamburg




Дата канвертавання25.04.2016
Памер9.47 Kb.





Pressemitteilung
20./21. September 2012: Hochkarätig besetztes Symposium in Hamburg

Kinder mit Zukunft – unsere Verantwortung“



Frühe Prävention: Aufgaben und Potentiale

Ansätze zur Prävention und Entwicklungsförderung im Kindesalter
Augsburg/Hamburg, 24. Mai 2012. Frühe Prävention mit Schwerpunkt im Kindergarten – um dieses Anliegen geht es beim Fachsymposium am 20. und 21. September in Hamburg. Hochkarätige ReferentInnen aus der Wissenschaft prägen neben praxisorientierten Workshops das Symposium.
Veranstalter sind der Papilio e.V., die Hamburgische Landesstelle für Suchtfragen e.V., die BARMER GEK Hamburg und LOTTO HAMBURG in Kooperation mit der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration der Freien und Hansestadt Hamburg (BASFI). Das Symposium richtet sich an politisch, fachlich und wirtschaftlich Verantwortliche und möchte sie über Möglichkeiten und Chancen nachhaltiger, wissenschaftlich fundierter Prävention im Kindergarten informieren und dafür gewinnen. Veranstaltungsort ist das Zentrum für Aus- und Fortbildung (ZAF) im Normannenweg 26, 20537 Hamburg.
Kinder mit Zukunft – unsere Verantwortung“

Mit diesem eindringlichen Motto wollen die Veranstalter wachrütteln. Bereits im Alter von zwei bis acht Jahren entwickeln Kinder die entscheidenden sozial-emotionalen Kompetenzen. Wer diese Entwicklung fördert, schützt Kinder gegen Risiken, die später zu Problemen wie Sucht und Gewalt führen. Workshops und Referate behandeln deshalb Bedingungen und Bausteine für eine wirksame frühe Prävention im Kindergarten. Sie laden dazu ein, Konsequenzen und Wege der Umsetzung zu diskutieren.


Hauptreferentin am 21. September ist die Wiener Professorin Dr. Lieselotte Ahnert mit dem Thema „Im Brennpunkt der Betreuungsqualität: Beziehung und Bindung“. Sie gehört zu den international führenden Forschern, die den Einfluss der Tagesbetreuung auf die soziale und emotionale Entwicklung, aber auch das gesundheitliche Wohlbefinden und die Belastung des Kindes untersuchen.
Auch Prof. Dr. Herbert Scheithauer (Berlin), Prof. Dr. Jutta Kienbaum (Karlsruhe) und Dr. Thomas Kliche (Magdeburg-Stendal) geben an diesem Tag einen Einblick in ihre Forschungsarbeit zu Themen wie Mitgefühl oder Resilienz.
Die Workshops am 20. September behandeln die praktische Umsetzung in Kindertagesstätten und beziehen auch Anwenderfragen des Programms Papilio mit ein. Papilio ist ein universelles Präventionsprogramm, das mittlerweile in Kindertagesstätten in elf Bundesländern eingesetzt wird.
Informationen zum Fachsymposium und das Anmeldeformular finden Sie online unter www.fruehe-praevention.de. Ansprechpartnerin ist Annett Schulz, Papilio e.V., Telefon 0821-4480 3297, E-Mail annett.schulz@papilio.de.

Diesen Pressetext finden Sie als Word-Datei zum Download unter: www.papilio.de/info_presse-texte.php, sortiert mit Datum 24.05.2012


Medienkontakt Papilio

Andrea Finkel, Tel. 0821 24 26 302-23

E-Mail medien@papilio.de
Papilio e.V.

www.papilio.de

1. Vorsitzende: Heidrun Mayer



Ulmer Str. 94, 86156 Augsburg

Amtsgericht Augsburg Vereinsregister VR 200829


База данных защищена авторским правом ©shkola.of.by 2016
звярнуцца да адміністрацыі

    Галоўная старонка